kälteverlust


ein anhaltendes selbstgespräch

wenn buchstaben sich zu worten, worte zu sätzen, zu immer weiteren sätzen fügen, und es ergibt sich nichts neues, nichts überzeugendes...

 
doch etwas neues zu schaffen, ist gar nicht so schwer. das gesamte universum bietet platz für 10 hoch 10 hoch 123 mögliche zustände, welche man stets wieder neu sortieren kann.
es ist eine frage des zutrauens.

 
oder 197 tage in luftiger höhe auf einem wohlpräparierten pfahl ausharren. der rekord ist nun zu brechen, um bei jener disziplin ins Guinness-buch zu kommen.

 
der narzissmus der tulpen. sie überragen alle anderen blumen auf der frühlingswiese im stadtpark.

 
die einstige praktikantin Paula Jones akzeptiert einen vergleich vom ex-präsidenten Bill Clinton und kassiert für ihren einstigen blow-job 850000 dollar. vor laufenden fernsehkameras bricht sie in tränen aus.

 
meine schmutzige f. ist nicht...
deine schmutzige f. ist nicht...
seine schmutzige f. ist nicht...
ihre schmutzige f. ist nicht...
unsere schmutzige f. ist nicht...
ihre schmutzige f. ist nicht...
eure schmutzige f. ist nicht...

 
es gibt menschen, denen verzeiht man nichts. wegen ihrer vornehmen anspruchslosigkeit.

 
satz aus dem fernseher: wenn ich als frau wiedergeboren werde, müsste ich mich nicht mehr im gesicht, dafür aber am ganzen körper rasieren und dann wachsen.

 
man schreibt seine meinungen auf, um zu zeigen, dass es zu wenige sind und oft nicht die eigenen.
niemand würde an sich glauben, insofern man ihn nicht zwingen würde.

 
dank ausreichender und viel beworbener nährung nimmt die zahl der übergewichtigen zu. und was für ein ausgleich, ebenso die der magersüchtigen.

 
im himmel ohne wolken das suchen nach einem halt.

 
wetterberichte werden katastrophenberichte. und katastrophen-berichte werden wetterberichte, während immer mehr opfer von flutkatastrophen, hitze- und kältewellen die tv-nachrichten füllen.

 
wird es einmal eine intelligente lebensform geben, die auf unserem planeten klima-unabhängig schalten und walten kann?

 
manus manum lavat - eine zärtlichkeit, die ohne ursache auskommt. die eigene linke hand, welche die rechte erst streichelt und dann ergreift, ist sie die ergriffene oder die begreifende?

 
was ich schon immer mal lesen wollte, will ich jetzt gar nicht mehr aufschlagen. z.b. die "Vollidioten" von Henscheid.

 
ich bin gegen die todesstrafe und ich habe noch nie davon geträumt, berühmt zu werden oder in einer eigenen villa zu wohnen. ebenso kann ich nie eine partei der mehrheit wählen.
heute nur parataktische bekenntnisse.

 
meine ermüdung durch zu viele gesichter. das tägliche personen-pensum erhöht sich. wir haben sommerzeit.

 
der neue wachschutzmann vor Karstadt in der Müllerstrasse übt seinen dienst mit der würde eines bischofs aus. er grüsst jeden eintretenden mit einem abschätzenden blick. das kaufhaus ist sein beichtstuhl.

 
"tue nichts im leben, was dir angst bereitet, wenn es von deinen mitmenschen entdeckt wird."
Epikur

 
das dasein rsp. hiersein ist dauerhaft nur erträglich, wenn ebenso ein potentielles dortsein, also die vision von ver- änderung, fortschritt etc. möglich ist.

 
welch ein triumph, jemand zu sein, der sich noch ingeniöses ausdenken und vorstellen kann, auch wenn es überhaupt nicht zu ihm passt.

 
diese in sich gekehrten augen in der u-bahn und ab und zu ein erschrecken in den spiegelnden fenstern, da man darin wegen des harten lichtes bloss schrecklich aussehen kann.

 
fast eine halbe million menschen arbeiten hierzulande schon in call-centern. und immer öfter rufen sie sich gegenseitig an.

 
ja nicht den eindruck aufkommen lassen, man sei etwas ganz besonderes. so darf man wenigstens heimlich etwas besonderes sein, insofern dröge job- und weiterbildungsangebote nicht locker lassen.

 
wo kann man genügend geld verdienen, wenn man eigentlich gar kein geld verdienen will? aber muss!

 
gutverdienende menschen sind angeblich die glücklicheren. also weiter glücklos glücklich leben.

 
heute einzig wolken, die an nichts erinnern und die deshalb keine assoziationen auslösen.

 
inmitten der frühlingsluft die vögelnden vögel und an einem nachbartisch im café ein junges pärchen beim ersten date. doch es ist ein professionelles vorstellungsgespräch, da hier jeder seine vita abspult.

 
ostern ist eigentlich ein heidnisches fest. jedenfalls für diejenigen, welche noch die fruchtbarkeitsrituale kennen.

 
dass ich meist etwas unmögliches erwarte, um überhaupt etwas zu erwarten. irgendwann vielleicht eine fliegende untertasse als fluchtmöglichkeit.

 
höhere geister haben befohlen, heute nicht zu arbeiten. sie schicken ein drückendes augenjucken und drohen mit einem grauen star.

 
das meiste, was man denkt, ist so trivial, dass man es nie aufschreiben wird. es löst sich wie der aktuelle neumond im unbestimmbaren auf.

 
nichts wird gut, denn ich werde im laufe der jahre immer besser.