inter lusiza | 4d- raummarkierung | Niederlausitz [1996]
Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz


in meiner lausitzer heimat sind die orts- und strassenschilder zweisprachig. sie sorgen bei fremden für lange gesichter, denn auf der autokarte hat alles nur einen namen. die doppelte benennung ist manchem tourist verdächtig und wird nachgefragt, jedoch selten richtig ausgesprochen. es sind neben den sorbischen auch bei den deutschen namen, wegen ihres slawischen ursprungs, unübliche buchstaben-kombinationen zu artikulieren.

einer spontanen idee folgend, wollten wir 1996 dieses lebensumfeld mit einer raum-markierung erfassen. wir wählten uns 16 orte auf der regionalen landkarte aus und versahen sie mit vier verschiedenen farben. danach wurden sie untereinander derart verbunden, dass sich von jeder gemeinde aus alle farben erreichen liessen. per auto haben wir an einem wochentag die ausgewählten ziele bereist und an ihren ortseingangs-schildern gut sichtbar mit klebestreifen markiert.

nach und nach zeichnete sich gemäss unserem plan ein vierdimensionales netzwerk in die landschaft. mit diesem konstrukt konnten wir auf unserer tour 14 dörfer und zwei städte mit der option von vier alternierenden richtungen verlassen. unsere reise skizzierte eine struktur von potenziellen routen, welche die 32 kanten eines hyperwürfels generierten. als alle ortseingangsschilder gekennzeichnet waren, hatten wir unseren lebensraum mit einem optimum an freiheitsgraden erfahren. die lokalpresse berichtete darüber, und somit war sie sanktioniert und keine sachbeschädigung.

Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz Niederlausitz

© Frank Richter | Uta Freese